Share
Erfinder oder Entdecker?

Bei mir im Job liegen Erfinden und Entdecken sehr nah beieinander. Im Grunde muss ich mich jeden Tag neu erfinden, um spannende Neuentwicklungen zu entdecken.

Du bist anders? Wir auch!

Das klingt nach einer willkommenen Herausforderung? Erfahre mehr über uns, unsere Kultur und die Möglichkeiten bei uns einzusteigen

Berge oder Meer?

Als Team versetzen wir gerne Berge, um mehr zu erreichen. Unser Spirit ist einfach nur großartig und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Rede oder Antwort?

Wir stehen Dir jederzeit für Deine Fragen zur Verfügung.

Wer wir sind

Technologie, Teamgeist und nerdige Küchengespräche sind genau Dein Ding? Dann werde ein Teil von Faktor Zehn!

Faktor Zehn ist anerkannter Spezialist für die IT der Versicherungswirtschaft. Seit 2004 beraten unsere Teams im JAVA-SE/EE-Bereich. Wir gestalten, entwickeln und implementieren individuelle wie geniale Produkte mit neuen Architekturen und Anwendungen. Dich erwarten eine kollegiale Zusammenarbeit und ein offener, fairer Umgang miteinander. Wir sind ehrlich zu unseren Kunden und ehrlich zu unseren Mitarbeitern.

So schaffen wir Softwarelösungen mit Herz und Verstand.

Faktor Zehn auf einen Blick

Branche:

Softwareentwicklung für namhafte Versicherungen

Projekte:

Kernversicherungssysteme, mobile Anwendungen, Individuallösungen

Motto:

Endlich mal mit Profis arbeiten!

Kollegen (m/w/d):

insgesamt 120 bundesweit und in Wien    

Unsere Arbeitswelt:

Implementierung unserer Lösungen beim Kunden und Inhouse-Produktentwicklung

Projektstandorte:

Derzeit beraten wir unsere Kunden in München, Köln, Wien, Düsseldorf, Nürnberg und Hannover

Geschäftsstellen:

München (Hauptsitz), Köln und Wien

Kunden:

mehr als 20

Projekte:

mehr als 40

Wie unser Arbeitsalltag aussieht?

Hier geben wir Dir einen Einblick

Dein Einstieg bei Faktor Zehn: Sieh Dir unsere Jobs an!

Zum Jobfinder
Über
Nationalitäten
Im Schnitt
Mitarbeiter*Innen pro Kundenprojekt
Pro Tag
Tassen Kaffee
Mehr als
Bartträger
Mehr als
Gesellschaftsspiele

Wie wir arbeiten

Wir zählen heute über 120 KollegInnen und arbeiten in drei fantastischen Büros im Kölner Zollhafen, im Herzen Wiens und im Zentrum Münchens. Unsere Mission ist es, Versicherungs-Unternehmen mit unseren Software-Produkten das Leben einfacher zu machen. Dabei sind wir in mehr als 40 Projekten aktiv, in denen wir gemeinsam mit unseren Kunden die IT-Systeme und Prozesse in deren IT-Abteilungen auf Vordermann bringen.

In der Zusammenarbeit mit unseren Kunden legen wir besonders Wert auf eine hohe Qualität, auf den respektvollen Umgang miteinander und auf eine offene Kommunikation. Das heißt konkret

  • dass wir die Qualität unserer Leistungen ständig unter die Lupe nehmen
  • dass wir zu unseren Vereinbarungen stehen und Verantwortung übernehmen
  • dass wir neue Erkenntnisse, mögliche Fehler und Empfehlungen offen ansprechen
Erfahre mehr über unseren Arbeitsalltag

Eine typische Arbeitswoche bei uns sieht so aus: von Montag bis Donnerstag beim Kunden, also drei Nächte unterwegs, freitags im Faktor-Zehn-Büro oder im Home-Office. Wir sorgen dafür, dass die Projektarbeit mit An- und Abreise sowie die Unterkunft so komfortabel wie möglich für Dich sind.

Als Softwareentwickler im Kundenprojekt setzt Du unsere eigen entwickelten Programme beim Kunden ein. Ein Arbeitstag könnte damit beginnen, dass Du morgens mit Deinem Team besprichst, welche Aufgaben heute anfallen - sei es, die bestehende Software weiterzuentwickeln, ein komplett neues Projekt zu organisieren oder neue Anforderungen einzubauen. Das ist die Herausforderung: Zum einen die Wünsche des Kunden umzusetzen und zum anderen einen sauber strukturierten und funktionalen Java-Code zu generieren. Das ist nicht immer einfach, aber genau da liegt der Spaß an der Arbeit.

Als Business Consultant bist du die Schnittstelle zur Anwendungsentwicklung. Das heißt, Du setzt Dich mit dem Fachbereich zusammen und besprichst die Prozesse und Masken. Diese Ergebnisse übersetzt Du dann für die Anwendungsentwicklung und hilfst die Wünsche des Fachbereichs umzusetzen.

Das was uns ausmacht ist unser sehr positives und produktives Arbeitsklima. Das liegt unter anderem an unserem besonderen Zusammenhalt. Jeder ist bereit, einer Kollegin oder einem Kollegen unter die Arme zu greifen und Wissen zu teilen. Neue KollegInnen finden schnell Anschluss, am schnellsten wohl über nerdige Gespräche in der Kaffeeküche.

Ab und zu kann es auch mal stressiger werden. Es bleibt aber immer Zeit für einen Kaffee auf der Terrasse oder ein Tischkickerspiel mit den KollegInnen. Oft entstehen dabei auch die besten Ideen – oder eine Lösung für ein Problem, über das wir uns schon lange den Kopf zerbrochen haben.

Erfahre mehr über unser Trainee-Programm

Du interessierst Dich für unser Trainee-Programm? Lies Dir unser Interview von Felicia durch, die 2016 das Faktor Zehn Traineeprogramm durchlaufen hat.

Wie lief das Auswahlverfahren des Traineeprogramms ab?

Es gab 3 Schritte nach Versenden der Bewerbung: Telefongespräch, Programmieraufgabe und Bewerbungsgespräch. Der Prozess hat insgesamt drei Wochen gedauert.

Ich habe meine schriftliche Bewerbung über die Online-Jobbörse Absolventa verschickt. Von Faktor Zehn habe ich eine sehr schnelle Rückmeldung erhalten und wurde zu einem telefonischen Gespräch mit einer HR-Mitarbeiterin eingeladen, welches bereits drei Werktage nach meiner Bewerbung stattgefunden hat. Es war ein sehr angenehmes Gespräch. Im Anschluss an das Gespräch habe ich eine Java-Programmieraufgabe erhalten, die ich innerhalb von einer Woche zuhause lösen sollte. Nachdem ich meine Lösung an Faktor Zehn geschickt habe, wurde ich zum Bewerbungsgespräch nach München eingeladen, an dem außer mir ein Personalverantwortlicher, ein Entwickler und eine HR-Mitarbeiterin teilgenommen haben. Im Anschluss an das Gespräch habe ich eine Zusage bekommen.

Welche Tipps kannst Du anderen Bewerbern geben, die das Auswahlverfahren noch vor sich haben?

Bearbeitet die Programmieraufgabe mit Sorgfalt und nehmt euch Zeit, aber verkompliziert sie nicht unnötig. Seid gut vorbereitet, also beschäftigt euch mit der Firma und mit eurem  eigenen Lebenslauf. Ihr braucht keine Angst vor dem Vorstellungsgespräch zu haben. Man kann auch ehrlich zugeben, wenn man etwas nicht weiß. Vor dem Traineeprogramm muss man auch noch nicht alles können, sondern vor allem lernbereit sein.

Überlegt euch, ob ihr euch vorstellen könnt, 4 Tage pro Woche in einem Projekt zu arbeiten, das auch in einer anderen Stadt sein kann, als das Faktor Zehn Büro.

Wie ist der Ablauf des Traineeprogramms?

Das Traineeprogramm dauert sechs Monate. In den ersten zwei Monaten gibt es viele Schulungen zu den Faktor-Zehn-Produkten, Scrum, Test Driven Development, Design Patterns, Eclipse, Git, Konfliktmanagement und Versicherungssparten. Außerdem bearbeiten die Trainees während dieser Zeit gemeinsam ein internes Projekt. Die Schulungen finden zum größten Teil bei Faktor Zehn in München statt, aber manche auch in Köln.

Nach den ersten zwei Monaten arbeitet man meist 1-3 Monate bei der Produktentwicklung in München, danach bereits in einem Team direkt beim Kunden. Die Kundenprojekte können in München sein, oder auch in einer anderen Stadt in Deutschland. Bis zum Ende der Traineezeit sollte man sich selbständig auf die Prüfung 'OCA Java Programmer' vorbereiten.

Wie verläuft der Onboarding-Prozess mit dem Vorgesetzten?

Es gibt planmäßig alle 3 Monate Feedbackgespräche mit dem jeweiligen Vorgesetzten. Man hat aber auch die Gelegenheit sich öfter außerhalb der planmäßigen Feedbackgespräche auszutauschen. Eigentlich gibt es ein Mentorenprogramm, was bei mir allerdings vernachlässigt wurde, sodass ich keinen offiziellen Mentor hatte. Ich habe es aber nicht als schlimm empfunden, weil es bei Faktor Zehn viele hilfsbereite Kollegen gibt, die man jederzeit etwas fragen kann.

Wie viel Theorie und wie viel Praxis beinhaltet das Traineeprogramm?

Ich denke, das Verhältnis ist ausgewogen. Es ist nur von der Verteilung her etwas unausgewogen, da fast alle Schulungen in den ersten zwei Monaten stattfinden, wodurch ich am Anfang sehr viel Neues gehört habe, was ein bisschen viel auf einmal war. Insgesamt bin ich aber mit dem Verhältnis sehr zufrieden.

Beinhaltet das Traineeprogramm einen Auslandsaufenthalt?

Es gibt im Traineeprogramm von Faktor Zehn bisher keinen planmäßigen Auslandsaufenthalt. Einsätze in den Benelux-Staaten sowie Österreich sind aber durchaus denkbar.

Wie sieht Dein Arbeitsalltag nach dem Traineeprogramm aus?

Ich bin in einem Scrum-Team in Nürnberg als Junior-Entwicklerin. Momentan arbeite ich an einem UI für den Verkauf von Kfz-Versicherungen mit der JavaScript-Library React. Außerdem arbeite ich ein bisschen am Backend mit Java. Ich programmiere also einen großen Teil meiner Zeit. In der restlichen Zeit bespreche ich mich mit meinen Kollegen und mit Mitarbeitern des Kunden, wie eine Aufgabe umgesetzt werden soll und wie wir im Team zusammenarbeiten.

Auf wie viele Arbeitsstunden kommst Du?

Ich habe eine 40h-Woche, komme aber im Durchschnitt auf 42h pro Woche, wobei ich auf freiwilliger Basis etwas länger gearbeitet habe. In den Wochen vor dem Release einer Software gibt es manchmal mehr zu tun, sodass man mehr als 40 Stunden arbeitet.

Man hat 30 Werktage Urlaub und flexible Arbeitszeiten. Außerdem gibt es bei Faktor Zehn auch die Möglichkeit die Arbeitszeit zu reduzieren, z.B. auf 80%.

Wie empfindest Du das Arbeitsklima bei der Faktor Zehn?

Ich empfinde die Arbeitsatmosphäre als sehr gut. Die Kollegen sind sehr nett und ich gehe gerne in die Arbeit. Ich bin sehr froh, dass ich eine Arbeit gefunden habe, wo ich mich wohl fühle und so sympathische Menschen kennen gelernt habe.

Welche Benefits werden Dir geboten?

Im Faktor Zehn Büro gibt es Kaffee, Getränke, Obst, Süßigkeiten und einen Kicker.

Nach der Traineezeit kann man von Benefits wie Firmenwagen, Firmenfahrrad und beruflicher Altersvorsorge profitieren. Im Kölner Büro gibt es auch eine Kita. Außerdem gibt es viele Firmenevents, z.B. einmal im Jahr ein Sommerfest, eine Weihnachtsfeier, eine Karnevalsfeier und ein Summerevent, d.h. 3 Tage Party und Workshops mit ConVista-Mitarbeitern aus der ganzen Welt. Alle Events haben mir wirklich Spaß gemacht.

Ist der Arbeitsvertrag auf die Dauer des Traineeprogramms befristet?

Der Arbeitsvertrag ist nicht befristet. Innerhalb der Probezeit, also der ersten 6 Monate, kann das Arbeitsverhältnis beidseitig mit einer Frist von vier Wochen beendet werden. Nach Beendigung des Traineeprogramms verlängert sich die Kündigungsfrist auf drei Monate.

Was war Dein persönlicher Höhepunkt im Traineeprogramm?

Bei mir ist das Traineeprogramm ausnahmsweise mit einem internationalen Programm zusammengelegt worden, sodass ich Schulungen mit ConVista-Kollegen aus Indien, Russland und den USA hatte. Es war eine sehr gute Atmosphäre und wir haben uns viel gegenseitig geholfen und voneinander gelernt. Wir haben im Traineeprogramm viel gelacht und auch mal zusammen gefeiert.

Wie geht es für Dich nach dem Traineeprogramm weiter?

Ich bleibe als Junior-Entwicklerin bei Faktor Zehn und bin weiterhin im Projekt in Nürnberg als Java- und JavaScript-Entwicklerin.

Ich bin sehr zufrieden mit meiner bisherigen Zeit bei Faktor Zehn.

Unsere Unternehmenskultur noch einmal kurz und knackig:

Wir arbeiten agil, mit kurzen Wegen und klarem Blick nach vorn.

Wir leben eine Kultur des Hinterfragens. Diese Kultur hat sich bewährt, uns gestärkt und unsere Ziele immer wieder optimiert.

Wir sind bereit, uns in Aufgaben reinzuknien, wenn es mal knifflig wird.

Wir arbeiten im Team, mit viel Eigenverantwortung und Spaß. So sind wir glücklich und erfolgreich.

Und das Wichtigste: Bei uns kannst Du Du selbst sein und brauchst Dich nicht zu verstellen.

  • Videos
  • Fotos
  • Virtueller Rundgang München
  • Virtueller Rundgang Köln
Videos
Was macht eigentlich ...
Fotos
Virtueller Rundgang München
Virtueller Rundgang Köln

Stellenangebote

Finde heraus, welcher Job bei FaktorZehn zu Dir passt!
XS
SM
MD
LG